Kritik...

...

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. [Arthur Schopenhauer]

Im Internet war zu lesen...

Kleintiere scheinen wirklich nicht seine erste Wahl zu sein.
Er hat unsere Ratte operiert und uns nicht mit einem Wort über Risiken aufgeklärt. Einen Tag später ist sie gestorben. Zwei Stunden bevor das passiert ist, hatte ich noch mit Dr. Martini telefoniert, um ihm mit zu teilen, wie schlecht es dem Tier geht. Er vertröstete mich auf den nächsten Tag, nur da war es leider schon zu spät. Erst da haben wir von der Tierarzthelferin erfahren, dass auch der Arzt selbst nicht an den Erfolg der OP geglaubt hat. Dies hat er uns jedoch zu keinem Zeitpunkt mitgeteilt.
Er mag sich vielleicht mit Pferden auskennen, aber mit einem Kleintier würde ich nicht mehr in die Praxis kommen, da ihm scheinbar nicht klar ist, wie sehr man auch an einem so kleinen Tier hängen kann. Hätten wir auf eine OP verzichtet, (und das hätten wir, wenn wir gewusst hätten wie riskant die OP ist) wäre unser Tier noch bei uns.

Meine Antwort...

Wenn man mit der Ratte erst zum Tierarzt geht, nachdem der Tumor größer ist als die Ratte selbst, hat das mit Tierliebe nix zu tun. Bilder von der Ratte und der OP auf www.doc-martini.com - jeder soll sich sein eigenes Bild machen!
-doc

Die Fakten...

Bei der OP Vorbereitung.. 
Wärend der Operation..   
Am Ende der Operation...  Wäre der tierliebe Rattenbesitzer früher gekommen, hätte die Ratte bessere Überlebenschancen gehabt!