Geckos im OP
Schlangen im OP
Agamen und andere Reps im OP
Giftschlangen im OP
Reptilienkrankheiten

"Achtung vor dem Leben, auch der kleinsten Kreatur."

Albert Schweitzer (1875-1965) Theologe, Orgelkünstler, Musikforscher (Musiker), Philosoph und Arzt.


 





Einschlußkörperchen-Krankheit (Inclusion body disease)       Bisher tödlich verlaufende Retrovirusinfektion bei Boas und Pythons.    Fragen? Schreiben Sie an: UnionJack_123@yahoo.de 
           
           
           
Sektion eines ca. 6 Monate alten Königspython mit typischer klinischer IBD Symptomatik. (Torticollis, Anorexie und neurologischen Ausfällen)      Links im Bild beide Nieren, Fettgewebe im Vordergrund und Enddarm (leichte Ödematisierung des interstitiellen Gewebes).  
      Bild rechts: Herz und vordere Thorax. Auch hier Fetteinlagerungen.  Bild oben: Rechte und linke Niere. Der Anteil an Fettgewebe und die helle Braunfärbung der Nieren weisen auf üppige Fütterung hin. 
    Bild rechts: Im Vordergrund Galle, hinterer Leberanteil und Enddarm mit Nieren.  
      Bild oben: Fokale Nekrosen. Einzelne weiße Areale im eröffneten Oesophagus.  Bild links: Beide Hemipenis vorgelagert.  
      IBD (Inclusion body disease)   IBD wird durch Retroviren(?) verursacht. Die Krankheit ist noch nicht heilbar. Derzeit läuft eine Studie an der Universität Florida zu diesem Thema.   Ich hatte in eigener Praxis einige Fälle dieser Krankheit. Leider gibt es derzeit nur Therapieversuche. Pythons sind besonders anfällig und sterben innerhalb von 10 Tagen bis 3 Monaten nach Ausbruch der ersten Symptome.  
      Als Überträger wird die Schlangenmilbe (Ophionyssus natricis), die gerne an Futtertieren zu finden ist, diskutiert.  Prophylaxe und Therapie bei Boa Arten macht Sinn.